Über uns – Entstehungsgeschichte des Fugentorpedos

Die Gesellschaft Magic Tools Germany UG wurde 2015 gegründet und ist aufgeteilt in 2 Sparten – Anwendungstechnik und Produktion. Magic Tools hat sich zum Ziel gesetzt, hilfreiche Werkzeuge für den Innenausbau zu entwerfen und herzustellen. Das Portfolio wird laufend erweitert. Innovationen

Geschäftsführende Gesellschafter sind Matthias Herrnböck und Bernd Müller, beide langjährige Profis im Naturstein-Sanierungsgeschäft. Marmor und Natursteinreinigung, stumpfe Oberflächen Schleifen und Polieren, Oberflächenreinigung und Fugensanierung in Badezimmern vor Weiterverkauf oder Vermietung inkl. Dekoration und vieles mehr.

Das erste serienreife Produkt, der Fugentorpedo entstand aus einer Not heraus. In ihrer täglichen Arbeit mussten Bernd Müller und Matthias Herrnböck sich immer wieder über schlecht zu reinigende Fugen ärgern. Trotz 35 Jahren Berufserfahrung blieben am Schluss immer die Fugen das Problem. Fliesen wurden gereinigt, Silikonfugen erneuert, Armaturen ausgetauscht oder blitzsauber geputzt. Alles kein Problem. Nur leider schob man zusätzlich den Schmutz wortwörtlich von den Oberflächen in die Fugen. In Teilbereichen konnte man mit marktüblichen Bürsten, Schleifpapier und chemischem Einsatz gewisse Erfolge erzielen, aber selten zufriedenstellend.
Irgendwie musste man doch die Fugen so anschleifen können, dass sich Schmutz und etwas Fugenmaterial ablöst, womit die ursprüngliche Fuge zum Vorschein kommt.
Nur wie..?

Schnell wurde klar, dass übliche Schleifmittel gegen die harten Zementfugen keine Chance haben. Die Schleifmittel waren alle sofort verschlissen, die Fuge im schlechtesten Fall sogar noch von den Farben der Schleifkornuntergründe verfärbt. Nichts schien dagegen anzukommen. Sonst gäbe es das ja schließlich bereits. Oder doch nicht?
Alle Recherchen schlugen fehl. Das Problem blieb.

Bei einem dieser schwierigen Fälle in einem Badezimmer in München fiel dann der Blick auf einen Diamantschleifblock im Werkzeugkoffer, wie ihn Fliesenleger oder Steinmetze benutzen, um Kanten zu brechen oder Oberflächen manuell anzuschleifen. Diamant. Konnte das vielleicht endlich ein Lösungsansatz sein? Vielleicht einen Handschuh mit Schleifmittel Industriediamant besetzen? Klar! Diamant! Härter geht ́s nicht.

Das Ergebnis war natürlich noch nicht ganz zufriedenstellend, aber die Schleiffunktion überraschte schon sehr positiv. Die Fugen wurden sauber. Nur der Handschuh…naja, das war nicht gerade die professionelle Lösung. Ein Griff musste her:

So entstand der allererste Prototyp des Fugentorpedos. Handgeschnitzt am Einsatzort. Schon dieses amateurhafte Gerät funktionierte bestens. Viele weitere selbstgebastelte Typen folgten. Aus unzähligen Tests entstanden weitere Geräte. Es wurde mit Kork und Metall, Plastik, Holz und vielen anderen Materialien experimentiert. Digitaldruck und Spritzgussverfahren brachten schließlich den ersehnten Fortschritt, bis 2016 im Sommer endlich das serienfertige Produkt auf dem Tisch war:
Der Fugentorpedo – Die Lösung